Ich starte ein eigenes Fotoprojekt

graustufe header

So viele Projekte, Challanges und Awards gibt’s rund um das Thema Fotografie und Blog, dass ich nun auch noch ein eigenes Projekt starten muss. Die Frage, ob es sich lohne oder Sinn macht, schwebt noch immer im Raum. Ich tue es einfach und werde sehen wohin das ganze führt.

Anfang Juni geht es los. Ich werde mein Fotoprojekt GRAUSTUFE an den Start bringen. Dazu lade ich Euch schon jetzt herzlichst ein.

Wie der Name es schon sagt, wird es ausschließlich um Bilder in Graustufen gehen. Alles Unbunte, was sich zwischen Schwarz und Weiss (Hexadezimal 00 – ff) befindet. Dazu wird es in längeren Abständen (der Zeitraum steht noch nicht ganz sicher fest) eine Aufgabe geben.
Die Aufgaben werden so Sachen wie Architektur, Landschaft, Makros, Streetart, Dinge aus Haushalt und Alltag und noch vieles mehr sein. Die Palette ist wie immer unerschöpflich und Ihr dürft Euch nach allen Regeln der Kunst austoben. Ihr dürft auch gerne Themen vorschlagen. Das Wichtigste ist, dass es sich ausschließlich um Graustufen-Bilder handelt. Colorkey ist dabei ausgeschlossen. Während eine Tonung des gesamten Bildes natürlich erlaubt ist.

Alle weiteren Links zum Projekt GRAUSTUFE

Ich würde mich schon jetzt freuen, wenn Ihr Lust habt Teil des Projektes zu sein. Eure Meinung, Wünsche und Kritik vor und während des Projektes sind mir wichtig. Ihr dürft es auch gerne weiter sagen und teilen.

*Das Titelbild ist eine “Mehrfachbelichtung” mit 6 Motiven aus Landshut. Die Enge der Altstadt und die Weite vor den Toren der Stadt in einem Bild vereint.

22 Kommentare

    • Hi Bee, bin gespannt wie vielfältig die Beiträge zum Projekt GRAUSTUFE sein werden. Im Juni geht es ganz gemütlich los 😉
      LG, Jan

  1. Das klingt wirklich interessant. Ich habe mich gerade schon angemeldet. Da ich kaum Erfahrungen mit Graustufen haben, wir das eine gute Herausforderung für mich werden 🙂

  2. Pingback: Revue März 2016 - Flaneurin
    • Hallo Birgit, gerne doch. Ich freue mich über jeden kreativen Teilnehmer. IR-Kameras sind selbstverständlich erlaubt. Noch mehr Kontrast und eine aussergewöhnliche Sichtweise bereichern das Projekt ganz bestimmt.
      LG, Jan

  3. Pingback: Seh-N-Sucht
  4. Bin überhaupt erst durch Seh-N-Sucht auf das Projekt aufmerksam geworden 🙂

    Wenn ich die Zeit – die momentan bei mir leider ziemlich knapp ist – finde, dann bin ich auf jeden Fall dabei. Ich fotografiere in letzter Zeit sowieso immer mehr in schwarz-weiß, am liebsten in Kombination mit sehr breiten Formaten, oft in “Lost Places”.

    Deswegen eine Frage: Kann man ggf. auch noch nachträglich einsteigen, oder mal nen Monat aussetzen? Wie gesagt: Bin gerade zeitlich etwas eingeschränkt, viel zu tun. Falls ja melde ich mich gleich an.

    • Ich freue mich über jeden, der sich an dem Projekt beteiligen möchte. Wann immer es Deine Zeit zulässt, sei kreativ und lass uns an Deiner Sichtweise teil haben.
      LG, Jan

  5. Ich habe da gerade mal was probiert – und ich weiß jetzt warum es 1. noch nicht so viele Teilnehmer sind und 2. Du den Startschuss in die Ferne gelegt hast 😉 So einfach ist das Thema wohl nicht … 😉
    Und genau das reizt mich daran – ich kann was lernen 🙂

    • Hallo Birgit, eigentlich wollte ich nicht mit zu viel Technik potenzielle Teilnehmer verkraulen. Ich gebe zu, das es durchaus auch in SW richtig kniffelig werden kann.
      Wir könnten uns ja einigen, dass Du den technischen Teil übernimmst. Dein Beitrag dazu ist ja schon ganz schön informativ.
      Den Startschuss musste ich in die Ferne legen, weil ich im Moment keine festen Zeiten für meine Webseite bzw. für Projekte einplanen kann. Das wird hoffentlich ab Juni besser werden.
      Lernen werden wir sicher alle einiges. Ich hoffe der Spass kommt dabei nicht zu kurz 😉

    • Ich auch. Wobei, ich bin auf die ersten Reaktionen und Beiträge genauso gespannt. LG, Jan

Schreibe einen Kommentar zu Jan B. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.